Klassenelternsprechertreffen

Schuljahr 2019/20: Treffen am 23. Januar 2020

Am Donnerstag, dem 23. Januar 2020, begrüßte der Elternbeirat die Klassenelternsprecher des Schuljahres 2019/20 in der Schulmensa. Gerhard Huber, der Vorsitzende des Elternbeirats, moderierte den überaus interessanten Abend.

Zunächst informierten die Schülersprecherinnen die Eltern über die aktuellen Aktivitäten der SMV. Man plane zurzeit einige Maßnahmen zur Verschönerung der Aula und freue sich auf die von der SMV organisierten und noch in diesem Schuljahr stattfindenden Volleyball- und Basketballturniere.

Zweites Thema war die Klassenzimmer-Renovierung. Nachdem hier schon einige Klassen aktiv geworden sind, wies Gerhard Huber nochmals darauf hin, dass zunächst die Schule informiert werden sollte, die dann eine Kostenübernahme durch die Gemeinde klärt. In Abstimmung mit dem Farbkonzept der Kunstlehrkräfte können die Aktionen dann gestartet werden.

Die Nachmittagsbetreuung ist mit der Gründung eines einbgetragenen Vereins neu aufgesetzt worden und bietet künftig auch Förderstunden in Englisch an. Man achte dabei auf eine gute Balance zwischen Lernen und Freizeit.

Aktuell sind rund 80 SchülerInnen für die Nami angemeldet, darunter 11 aus der Realschule. Täglich sind etwa 60 Kinder anwesend.

Nachdem am Nachmittag der 2. Runde Tisch mit Vertretern des Landkreises, der Gemeinde, Schulleitung, Lehrer, Schüler und Eltern zum Wechsel der Trägerschaft stattgefunden hatte, berichtete der Elternbeirat über den Fortgang der dringend erforderlichen Instandsetzungen und Sanierungen. Das Landratsamt würde sich bereits umfänglich auf die ab dem kommenden Schuljahr zum Landkreis wechselnde Trägerschaft vorbereiten und habe bereits neue Mitarbeiter für die Schulverwaltung eingestellt. Mit ersten Instandsetzungsarbeiten sei gleich zu Beginn des Schuljahres 2020/21 zu rechnen, die noch von der Gemeinde erstellten Sanierungspläne würden beginnend im Frühjahr von einem künftig hierfür verantwortlichen Architekten geprüft.

Den Abschluss des Treffens bildeten erneut einige Fragen und Anregungen der KlassenelternsprecherInnen, die der Elternbeirat an die Schulleitung weiterreichen wird.

Schuljahr 2018/19: Treffen am 22. Januar 2019

Das Klassenelternsprechertreffen des Schuljahres 2018/19 fand am Dienstag, 22. Januar 2019 in der Schulmensa statt. Gerhard Huber, der Vorsitzende des Elternbeirats, begrüßte die rund 40 TeilnehmerInnen und ließ die anwesenden Elternvertreter zunächst über die Nachmittagsbetreuung informieren. Diese wird im laufenden Schuljahr für die 5. und 6. Klassen angeboten, man sei aber bemüht, sie baldmöglich wieder auf die 7. Klassen auszuweiten. Eine Aufnahme neuer SchülerInnen ist jederzeit auch im laufenden Schuljahr möglich.

Anschließend informierte der Elternbeirat die Klassenelternsprecher über die Hintergründe und den aktuellen Stand bezüglich der Trägerschaft des Gymnasiums und das digitale Bildungskonzept, für das seitens der Schule kürzlich Fördermittel in Höhe von 160.000 € beantragt wurden.

Als nächster Tagesordnungspunkt wurde die neue Website des Elternbeirats vorgestellt. In der Diskussion ergaben sich nützliche Anregungen wie die Veröffentlichung der E-Mail-Adressen aller Elternbeiräte, um individuell Kontakt aufnehmen zu können, und die Bereitstellung eines Leitfadens für von Eltern initiierte Klassenzimmer-Renovierungen.

Weitere Themen waren eine Kurzvortellung des Fördervereins FGT, ein Bericht zur Mitgliedschaft in der Landes-Elternvereinigung LEV sowie Hinweise zur Planung des Sommerfests.

Den Abschluss des Treffens bildeten zahlreiche Fragen und Anregungen der KlassenelternsprecherInnen, aus denen der Elternbeirat eine Reihe von To Dos aufnehmen konnte. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es nach diesem konstruktiven und informativen Abend im weiteren Verlauf des Schuljahrs auf jeden Fall ein weiteres Treffen geben sollte.